In der Pollenzeit leiden Allergiker

Gerade auch in der Schweiz sind Allergiker zur Zeit arme Leute; vom Frühling, der die meisten Menschen freut und aufbaut, werden sie geplagt und gebeutelt: Heuschnupfen (Allergische Rhinitis) ist eine weit verbreitete Erkrankung…

Auch ich habe „Heuschnupfen“, schon seit der Kindheit… heute mit 45 Jahren erachte ich die Erkrankung nicht mehr als so beeinträchtigend, auch der Begriff „Erkrankung“ scheint mir komisch, ich bin dann ja, wenn es mich im Frühling neben einer Wiese mit Heu wieder erwischt, nicht krank, das ist ja „nur“ eine Allergie, das geht vorbei…. trotzdem ist das wirklich nervig und es kann schon den Alltag, ja die Lebensqualität beeinträchtigen. Oftmals kommen bei Heuschnupfen weitere „Sachen“ hinzu, z.B. Asthma, so war es auch bei mir… das Asthma ging im Teenage-Alter bei mir weg, aber der Heuschnupfen blieb bis heute. Da, wo ich herkomme (Schweiz, Graubünden), ist Heuschnupfen schon fast was „Normales“ und es sind nicht wenige davon betroffen.

Therapie – Mittel gegen Heuschnupfen

Schon als ich Kind war, gab es Medikamente und ich hab aber stets auf solche verzichtet, so gut wie möglich. Betroffene sind auf bestimmte Pollen allergisch, die saisonal bedingt eine Blütezeit haben, oder so… Man kann sich in Apotheken z.B. medizinische Tropfen wie „Nasivin“ besorgen, oder eine „Immun-Therapie“ starten. So gibt es auch auch weitere „Gegenmittel“ wie Akupunktur, Traubenkernextrakt, Meersalz-Nasensprays oder auch „Luftfilter – Hilfe für Allergiker„. Laut Wikipedia steht die Behandlung der allergischen Rhinitis auf den folgenden drei Säulen: Karenz, Behandlung mit Arzneimitteln und Immuntherapie. Der Heuschnupfen ist eine chronische Erkrankung die gestoppt und „oft“ auch geheilt werden kann.

Was mich selber betrifft, so kenne ich nur die erste Säule, die Karenz, ich warte nämlich „einfach“ ab, bis „es“ vorbei ist, meistens Taschentücher dabei, Sonnenbrille, gerne zwischendurch auch einen nassen, kalten Waschlappen fürs öhm geplagte genervte Gesicht ;o) die Nase läuft, die Augen brennen, mit diesen zwei Symptomen „kann ich leben“, es sind keine schmerzhaften Symptome, aber lästige…

Als Betroffener hab ich mich im Netz n bisserl über die Behandlung der allergischen Rhinitis schlau gemacht und möchte hier die populärsten „Gegenmittel“ und Massnahmen gegen Heuschnupfen auflisten. Sie sind aber mit Vorsicht zu geniessen und diese Listung ist keineswegs gleichzeitig eine Empfehlung, sondern eine Sammlung…

  • Nase duschen
  • (Abends) Haare waschen
  • Gesicht waschen
  • Pollenkontakt generell vermeiden, also
  • Nasse Handtücher in der Wohnung aufhängen
  • Pollenfilter in Lüftungsanlagen nutzen (Wohnung, Auto)
  • Kleider von draussen draussen lassen
  • Fenster schliessen
  • Keine Teppiche, eher Parkettboden
  • Nachdem es geregnet hat nach draussen gehen
  • Beim Autofahren Fenster schliessen
  • Reisen in den Bergen und am Meer während Pollenzeit
  • Homöopathische Mittel / indisches Lungenkraut
  • Spezifische Immuntherapie (SIT), Hyposensibilisierung
  • Broccoli, Zitrusfrüchte, Holunderbeeren, Petersilie oder Thymian
  • Traubenkernextrakt, OPC, Mineralien, Vitamin C
  • kennst Du weitere Gegenmittel gegen Heuschnupfen?

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.